< Depeschen aus der Kapitale - 1 (2017)
260 | 26.01.2017

Kunst als Geschichtsschreibung

Zur Aktualität von Adornos Ästhetischer Theorie


Warum gerade jetzt Adorno lesen? In diesem Beitrag geht es darum, was man versäumt, wenn man sich mit der Ästhetischen Theorie Adornos ohne Bezug zu ihrer und unserer Geschichte (und Gegenwart) auseinandersetzt. Man kann sagen, daß Adornos Werk – und nicht nur seine Theorie über die Kunst (der Moderne) - in bewußter Abgrenzung zum Faschismus entwickelt worden ist. Weil für die Kritische Theorie gerade diese Abgrenzung von Bedeutung ist, hat sie auch eine Bedeutung in unserer Gegenwart; denn besonders in Zeiten, in denen Politiker wie Erdogan, Orban oder Trump, also (gefährliche) Populisten, nicht nur die Sprache, das freie Wort (Journalisten) oder Kunst und Wissenschaft diskreditieren, angreifen und bedrohen, ist es wichtig, ein Mittel gegen diese in der Hand zu haben. Kritische Theorie ist ein Mittel, um Angriffe auf Sprache, auf Wahrheit, auf Kunst und auch auf politische Zumutungen abzuwehren.

Man kann der Zumutung von Trumps MAKE AMERICA GREAT AGAIN ein MAKE CRITICAL THEORY GREAT AGAIN entgegensetzen.

 

Text lesen

Kunst als Geschichtsschreibung