< Kritik der grünen Ökonomie
137 | 05.07.2012

Auf dem Weg in die Postdemokratie


New York Stock Exchange

Der vorliegende Text - "Auf dem Weg in die Postdemokratie" - des Soziologen Hagen Kühn, den wir mit freundlicher Genehmigung der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik und des Autors übernehmen durften, zeigt auf gut recherchierte Weise, wohin sich unsere demokratische Gesellschaft in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten entwickelt hat und welcher Weg ihr - vermeintlich "alternativlos" - noch bevor steht. Elemente der Postdemokratie, also eine deutliche Tendenz zur Ent-Demokratisierung unserer Gesellschaft, werden deutlich.

Der Text stellt heraus, dass und wie Politik ihre Handlungshoheit an die Ökonomie verloren hat, und er beschreibt, wie es kommen konnte, dass der Gestaltungswille der Politik(er) gegenüber der Wirtschaft und gegenüber der Finanzindustrie (fast) kapituliert hat. Hagen Kühn gibt zu bedenken, dass die wesentlichen Elemente der Demokratie nicht vom Himmel fallen, sondern immer erkämpft werden mussten und müssen. "Niemals wurden sie 'von oben' gewährt [...]."

Kühn beschreibt treffend, wie der Neoliberalismus und seine Dogmen (auch) unsere Gesellschaft verändert hat. Lebendige Demokratie und selbstbewusste Bürger machen zunehmend einer "rohen Bürgerlichkeit" Platz, die sich auch die Sprache und die Floskeln des Mainstreams angeeignet hat. Wohin Neoliberalismus und die "Postdemokratie in Aktion" führen, konnte man an der Agenda-2010 sehen und die Rezepte zur Krisenbewältigung haben sich auch heute nicht wesentlich geändert.

Text lesen

Auf dem Weg in die Postdemokratie