Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erkl├Ąren Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gew├Ąhrleisten.

Dar├╝ber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen ├╝ber das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Suche:

406 |

EINE REISE NACH CZERNOWITZ

Julian Nyca, J├╝discher Friedhof Czernowitz

Paul Celan

Im Mai 1973 besuchte ich mit einem Freund den Dichter Peter Garstecki in Barth, einer kleinen Stadt an der Ostsee. Auf dem winzigen Balkon der von Garstecki und seiner Familie bewohnten Neubauwohnung las ich erstmals Gedichte von Paul Celan, nachdem uns der Gastgeber von seinem Lieblingsdichter Celan und der kurzen Begegnung mit ihm erz├Ąhlt und mich neugierig auf dessen Lyrik gemacht hatte. Ich begann zu lesen und versank alsbald in die mir unbekannte, fremdartige und faszinierende Lyrik Celans. Zum ersten Mal las ich auch den Namen Czernowitz, Geburtsstadt Celans, in der seine Lyrik ihren Anfang genommen hatte. Jahre sp├Ąter begegnete ich ersten Gedichten von Rose Ausl├Ąnder und Selma Meerbaum-Eisinger, und beide Lyrikerinnen waren ebenfalls in Czernowitz geboren. Sie kannten Paul Celan, Selma Meerbaum-Eisinger war die Gro├čcousine Celans. Seitdem wollte ich wissen, was das f├╝r eine Stadt ist, aus der mehrere Lyriker und Lyrikerinnen kamen, und ich begann, mich nach Czernowitz zu sehnen.

 

Text lesen